UMPOD Kids
DE

Einführung > Annahme > Die Vermittlung der internationalen Kindesannahme aus dem Ausland

Die Vermittlung der internationalen Kindesannahme aus dem Ausland

Úřad je oprávněn zprostředkovat mezinárodní osvojení dítěte z ciziny pro žadatele z České republiky. Žadatelem o mezinárodní osvojení se může osoba stát dvěma způsoby; buď může výslovně žádat přímo zprostředkování mezinárodního osvojení (bez předchozí snahy o osvojení dítěte z ČR), nebo může dát souhlas k zařazení do evidence Úřadu v případě, že mu nebude zprostředkováno osvojení v České republice.

Das Amt ist berechtigt, die internationale Kindesannahme für die Antragsteller, die länger als 1 Jahr in der Tschechischen Republik leben, zu vermitteln.

Die Vorgehensweise bei der internationalen Kindesannahme aus dem Ausland:

Der Antrag

Die Bewerber wenden sich an das Gemeindeamt der Gemeinde mit erweitertem Zuständigkeitsbereich in ihrem Wohnort. Sie können ausschließlich um Vermittlung der Kindesannahme aus dem Ausland ersuchen (ohne Interesse über Vermittlung der Kindesannahme aus der Tschechischen Republik), oder sie können Zustimmung erteilen, in Evidenz des Amtes eingeordnet zu werden, falls die Kindesannahme in der Tschechischen Republik in der gesetzlichen Frist (ca. dreieinhalb Jahre) nicht vermittelt wird.

Vorgehensweise des Amtes

Nachdem die Antragsteller in die Evidenz des Amtes eingeordnet werden, beginnt der Vorgang der Vermittlung der internationalen Kindesannahme je nach Wunsch der Antragsteller. Die Antragsteller müssen das Kind dem Amt näher spezifizieren, das sie annehmen wollen, d. h. Alter, Rasse, Gesundheitszustand, Geschlecht und Staat, aus dem das Kind stammen soll. Nach dem Wunsch der Antragsteller werden die ausgewählten Mitgliedstaaten des Übereinkommens befragt und nach Forderungen der andern Seite werden die Unterlagen der Antragsteller vorbereitet, sie werden in entsprechende Sprache auf Kosten der Antragsteller übergesetzt und dem Zentralbehörde des ausgewählten Staates gesendet.

Die Vermittlung im Heimatstaat des Kindes

Wird der Antrag von der Zentralbehörde im Heimatstaat des Kindes akzeptiert, werden die Antragsteller in dortige Liste der geeigneten künftigen Adoptiveltern eingeordnet. Sie müssen warten, bis sie für ein konkretes Kind ausgewählt werden. In diesem Blick werden die Unterlagen bezüglich des Kindes dem Amt weitergeleitet, die das Amt den Antragstellern vorlegt. Die Antragsteller können sich auf Grunde dieser Unterlagen äußern, ob sie in der Kindesannahme fortsetzen wollen. Falls ja, müssen die Antragsteller in der Regel nach Heimatstaat des Kindes reisen und dort für bestimmten Zeitraum verweilen. Wenn es keine Komplikationen gibt und die Kindesannahme im Interesse des Kindes ist, entscheiden zuständige örtliche Behörden über die Kindesannahme oder über das Anvertrauen des Kindes in die Obhut und die Antragsteller kommen mit dem Kind in die Tschechische Republik zurück.

Der Kindesannahmeabschluss

Nach Bedingungen des konkreten Staates sendet das Amt Berichte über Entwicklung des Kindes in der neuen Familie. Das Amt ist den Antragstellern bei Gerichts – und Verwaltungsverfahren auf dem Gebiet der Tschechischen Republik behilflich.

 

Kontakt

Amt für den internationalen Kinderrechtsschutz

Silingrovo namesti 3/4
602 00 Brno, Tschechische Republik

tel.: 00420 542 215 522

> Ausführliche Kontaktangaben

 

Sprechstunden

Beratungsstunden für Publikum

Mi9:00 - 17:00

Andere Termine für Beratung sind erst nach vorheriger telefonische Verabredung möglich.

Sekretariat / Einlaufsstelle

Mo8:00 - 12:0013:00 - 15:00
Di8:00 - 12:0013:00 - 15:00
Mi8:00 - 12:0013:00 - 17:00
Do8:00 - 12:0013:00 - 15:00
Fr8:00 - 12:00
 
   
 Webkarte
 Über Web
 Seite Drücken

Webseiten des Amts werden
von Nationaler Bibliothek der Tschcechischen Republik
im Rahmen des Programms WebArchiv archiviert.